Die Reise der blauen Perle von Mo Anders

Die Reise der blauen Perle
nach Österreich

Servus · Die Weltreise für abenteuerhungrige und neugierige Kinder geht weiter.

Franziskas Traum vom Fliegen geht endlich in Erfüllung, dank der blauen Perle, die sie von ihrem Freund Keanu bekommt. Franziska lernt den Steinadler Franz kennen. Auf dem Rucksacksitz unter ihm baumelnd schwebt sie über die Alpen. Sie erreichen den Adlerhorst gerade rechtzeitig, als das Küken schlüpft. Bei einem Ausflug zum Gletscher machen sie einen sensationellen Fund und Franziska gerät in große Gefahr. Kann sie sich befreien und wie geplant heimlich den traditionellen Tiroler Fasnachtsumzug aufmischen?

Ein Buch über eine bewegende Freundschaft in Österreich. Mit vielen regionalen Besonderheiten, wie Steinadler, Berge, Eishöhlen, Kracherl und Imster Schemenlaufen.

Das Buch ist eine abgeschlossene Geschichte. Im nachfolgenden Band geht es in Kambodscha weiter mit einem neuen Abenteuer und neuen Hauptfiguren.

Die Reise der blauen Perle nach Österreich Landkarte von Hawaii

ÖSTERREICH

  • Fläche: 87.871 Quadratkilometer
  • Hauptstadt: Wien
  • Höchster Berg: Großglockner (3798 Meter)
  • Sprache: Österreichisches Deutsch

Leseprobe

[…] Ein Hoch auf die wundervollen Steinadler”, ruft Franziska übermütig und vergisst, ihre Stimme zu verstellen.

„He, das ist doch die Franziska. Die geht mit meinem kleinen Bruder in die Schule.” Ein als Bärenfänger verkleideter Junge namens Matthias hat sie erkannt. „Das ist ein Skandal! Weiber haben hier nichts zu suchen. Das muss bestraft werden. Los, fangt sie!”

Zwei Treiber und zwei Bären laufen auf sie zu.

„M-mist, w-was soll ich n-nur tun?“ Franziska bekommt Angst.

„Ich werde dich retten!“ Franz flattert hoch und versucht, sie am Kittl zu packen und hochzuheben. Es gelingt ihm nicht. „Uff, du bist zu schwer mit dem Kostüm. Schnell, schmeiß das schwere Zeug weg!“

„Niemals. Ich habe Oma versprochen, dass ich darauf aufpasse.“

„Mach schon, ich hole dir das Kostüm später.“

„Nein, versprochen ist versprochen.“ Franziska bemerkt, dass die Bärenbande näher und näher rückt. „Mist. Flieg los”, ruft sie Franz zu. Er flattert hoch und überlegt angestrengt, wie er seiner Freundin helfen kann.

Franziska versucht, sich an den vielen kostümierten Gestalten des Umzugs vorbeizukämpfen. Sie erblickt einen der gefürchteten Spritzer. Er hat seine lange Wasserspritze abgelegt, um sich unter der Maske umständlich die Nase zu schnauben.

Das ist die Gelegenheit, den Vorsprung auszubauen! Franziska schnappt sich die Spritze und schießt einen Schwall eiskaltes Wasser auf ihre Verfolger. Die Zuschauer freuen sich über die Änderung des üblichen Ablaufs. Sie johlen und klatschen.

Das verschafft Franziska weitere wertvolle Sekunden. Sie kämpft sich weiter durch. Aber die Verfolger rücken näher.

Franziska versteckt sich hinter einem Sackner, der das Publikum wieder zurückdrängt.

„Da ist sie!“, ruft einer der Bären und deutet in ihre Richtung. Sie rennt weiter und kommt an einem als Kübelmaje verkleideten Burschen vorbei. Franziska wittert eine neue Chance und greift mit beiden Händen in den kleinen Eimer, den die Kübelmaje nicht schnell genug in Sicherheit bringen kann.

„Ich hab sie!“ Ein Bär packt sie an der Schulter. Franziska dreht sich um und schleudert ihm den Puder aus dem Holzkübelchen ins Gesicht.
„Ahhh! Hatschi!“ Einen ihrer Verfolger hat sie ausgeschaltet. Die anderen werden auch bald hier sein, denkt Franziska und rennt weiter. Gleich kommt die Gasse, die zum Haus ihrer Tante führt.

Sie biegt ab und rennt so schnell sie mit Kittl und Maske laufen kann.
Der Zug mit den ohrenbetäubenden Klängen der Kuhschellen, Glöckchen, Trommeln und Blasmusik zieht weiter.

Franziska spürt ein unangenehmes Stechen in der Seite. Erschöpft bleibt sie stehen und holt tief Luft. Sie dreht sich um und sieht, dass ihre Verfolger ebenfalls in die Gasse abbiegen.

Mist, was soll ich jetzt tun, überlegt sie. Die Gestalten kommen näher und näher.

„Jetzt haben wir dich”, knurrt der Bärenfänger Matthias und kommt langsam mit seinen Kumpels in Felljacken und Bärenkostümen näher. Die Gesichter der Burschen sind hinter den Masken verborgen, aber Franziska kann sich ausmalen, wie grimmig sie sind.

„He, d-das ist doch n-nur Spaß”, ruft sie ihren Verfolgern zu. Sie atmet tief durch. „Ich finde das ungerecht, dass Mädchen beim Schemenlauf nicht mitmachen dürfen.”

„Das ist aber nun einmal verboten“, brummt ein Bär. […]

Rezensionen

Mo Anders möchte nicht belehren, sie möchte begeistern und den Forscherdrang der Kinder wecken und ein wenig lenken. Das gelingt ihr ganz großartig!

• Buchkind-Blog

Es ist eine gelungene, dynamische, begeisternde Geschichte, in der die Autorin Mo Anders wunderbar die Elemente Abenteuer, fremde Länder und Geheimnis miteinander verflechtet.

• kinderbibliothek.blogspot.com (W.Bönisch)

Ein rundum gut gelungenes Kinderbuch, das Unterhaltung, Spaß und Abenteuer mit einer guten Portion Wissen würzt und Lust auf mehr Blaue Perle macht. Gerne vergeben wir 5 von 5 Sternen!

• Irve liest

Wie ich finde auch ein Buch, was sich sehr gut zum Vorlesen eignet, oder aber auch im Rahmen eines Schulprojektes besprochen werden kann.

• Katis-Bücherwelt

Abschließend lässt sich sagen, dass Mo Anders hier eine ganz fantastische Kinderbuch-Reihe entworfen hat, die mit ihren Zeichnungen, den Erlebnissen und dem Detailreichtum in keinem Kinderbuch-Regal fehlen sollte. Wir waren begeistert von der Art der Informationsübermittlung, von der Idee und wenn wir dann noch nicht überzeugt gewesen wären, hätte die Umsetzung mit den integrierten Zeichnung ihr übriges getan.

• In Flagranti Books

Echte Freunde, zumal wenn mindestens die Hälfte der Freunde Kinder sind, haben natürlich auch Unsinn im Kopf und so kommt der Spaß in die Lektüre, mit Klamauk und Schabernack, dabei aber Mut und Kreativität demonstrierend.

• Autorenfreiheit

Auch in diesem Buch möchte ich die Illustrationen loben. Sie gefallem mir richtig gut, sind eine tolle Ergänzung zum Text und regen die Fantasie an. Außerdem gibt es wieder viel über das Land zu lernen, in dem die blaue Perle gerade ist, sowohl in der Geschichte als auch im Anhang.

• Nicky’s Bücherblog

Gerade im Kinderbuch-Bereich finde ich es gut, dass die Bände einer Serie auch einzeln gelesen werden können, ebenso auch in unterschiedlicher Reihenfolge. Und das ist bei der blauen Perle sehr gut umgesetzt.

• Stöpsel, Bibliomanin

Bewertet von LovelyBooks und Amazon-Leser
Mehr Rezensionen lesen »

Erhältlich

Das Buch ist in den Formaten Taschenbuch (152 Seiten, ISBN-13: 978-3000406751) und E-Book (mobi und epub) erhältlich.

• als E-Book in vielen Shops weltweit, z. B. Amazon, Barnes & Noble, iBooks, Hugendubel, Minimore.de, Thalia, Weltbild
• als E-Book für viele E-Reader, z. B. Kindle, iPad, iPhone, Tolino, Kobo
• als Taschenbuch bei Amazon (auch USA und UK) sowie über den stationären Buchhandel